Uhren – der Schmuck für den Mann

Männer und Schmuck? Bitte nicht! Große Halsketten oder goldene Ringe am Finger zeugen von einem Trend, dem kein Mann mit Stil folgen sollte. Ausgeschlossen von dieser Regel sind natürlich die Eheringe, die jeder Mann tragen sollte – und eine ansehnliche Männeruhr, die genaugenommen zu jedem Outfit und jedem Stil passt.

Welcher Antrieb?

mann im anzug mit uhr

Eine Uhr mit rotem Zifferblatt – Foto:© Peter Atkins – Fotolia.com

Über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten, da muss jeder seine eigenen Vorlieben finden. Von manchen Faktoren kann man sich allerdings ruhig beeinflussen lassen. Dazu gehört der Antrieb, also die Art, wie die Uhr ihre Energie bekommt. Quarzuhren erlangen ihre Energie meist aus einer Batterie, ihre Zeiger springen im Sekundentakt.

Auf der anderen Seite gibt es die mechanischen Uhren, bei welchen der Sekundenzeiger mit einem kaum merklichen Ruckeln über das Ziffernblatt zieht. Sie wird entweder aufgezogen oder hat ein automatisches Uhrwerk. Diese beiden Antriebssorten spiegeln auch die unterschiedlichen Charaktere der Uhren wider.

Mechanische Uhren haben Flair

Versprühen Quarzuhren eher einen kühlen Computercharme, besitzen mechanische Uhren noch den Flair längst vergangener Zeiten. Letztere verfügen über diesen ganz besonderen Flair, weil der Uhrmacher hier noch wahre Glanzleistungen vollbringt. Mit Präzision und wahrer Höchstleistung entstehen hier Uhren, die Kunstfertigkeit und nostalgische Werte vereinen. Ihr Nachteil dabei ist, dass sie nicht selten um circa zehn Sekunden von der genauen Zeit abweichen. Bei 90 000 Sekunden, die genau gezählt werden wollen, ist das aber noch zu verschmerzen.

Bei den Materialien stehen mehr als nur zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Z.B. bei Chrono24 kann man ersehen, wie viele Unterschiede es bei den Uhren geben kann. Gemein haben sie, dass sie wasser- und staubdicht sein sollten, stabil und nach Möglichkeit passgenau. Häufig verwendet wird das Edelmetall Gold. Wird dieses mit Silber und Nickel verfeinert entsteht das sogenannte Weißgold. Wer eher auf diese weichen und kostspieligen Materialien verzichten möchte, der greift auf kratzfestes Keramik zurück.

Männeruhren sind also ein Muss, aber bitte mit ein wenig Überlegung bei der Entscheidung!

Deine Meinung ist uns wichtig

*